Neue Energiequellen für Weimar

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN treten ein

  • für einen Strommix der Stadtwerke, der aus­schließ­lich aus rege­ne­ra­ti­ven Quellen stammt: So ist in Weimar erzeug­ter Sonnenstrom schon heute der güns­tigste Strom, den Weimar bekom­men kann.
  • für mehr Solaranlagen auf stadt­ei­ge­nen Gebäuden, wie z. B. der Weimarhalle.
  • für die Förderung von Mieter*innenstrom: denn auch auf Mehrfamilienhäusern kann pro­blem­los Sonnenstrom erzeugt wer­den – den die Bewohner*innen direkt nut­zen kön­nen.
  • für die Förderung von Bürger*innen-Energie-Genossenschaften.
  • für die Einbindung von sola­rer Wärmeerzeugung in Kombination mit Multifunktionsspeichern in die bestehen­den Nahwärmenetze, z. B. in Weimar-Nord, -West und Schöndorf.
  • für eine kom­mu­nale Fotovoltaikfördersatzung.
  • für die Beteiligung an Windkraftanlagen im Umland durch die Stadtwerke Weimar, um 100 % rege­ne­ra­ti­ven Strom zu errei­chen.
  • für die Teilnahme der Stadt Weimar am European Energy Award, einem inter­na­tio­na­len Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsinstrument für kom­mu­na­len Klimaschutz.
  • für die ener­ge­ti­sche Verwertung und Umwandlung des Weimarer Bioabfalls, z. B. durch die Aufbereitung des städ­ti­schen Holzschnitts zu Hackschnitzeln.