Gemeinsam bewegen – Sportliches Weimar

 

Sport ist Bewegung, soziale Kompetenz, Ehrenamt, Integration, Jugendarbeit, Gesundheit und Freude am Leben. Sportvereine und nicht orga­ni­sier­ter Sport über­neh­men wich­tige gesell­schaft­li­che Aufgaben, für die sie eine ver­läss­li­che kom­mu­nale Förderung und ent­spre­chende Sportstätten sowie frei zugäng­li­che Spiel- und Bewegungsräume brau­chen.

Hier hat Weimar in den ver­gan­ge­nen Jahren viel geleis­tet. Doch bei eini­gen Sporthallen und vor allem bei den Sportfreiflächen besteht Nachholbedarf. Wenn Weimar wei­ter wächst, wird es auch not­wen­dig wer­den, sich über den Neubau einer zwei­ten Schwimmhalle und wei­te­rer Sportstätten Gedanken zu machen. Besonders Kindern und Jugendlichen, aber natür­lich auch allen ande­ren Sporttreibenden, wol­len wir durch die kon­ti­nu­ier­li­che Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Sport in Weimar eine moti­vie­rende Wertschätzung geben.

Gute Rahmenbedingungen für den Sport

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN engagieren sich

  • für die Fortschreibung des Sportstättenentwicklungsplans durch externe Gutachter*innen zur Unterstützung der Beantragung von Fördermitteln. Zustand, Bewertung und Entwicklungsplanung der Sporthallen und Sportfreiflächen müs­sen kla­rer geglie­dert und nach Prioritäten geord­net wer­den.
  • für die dyna­mi­sche Fortschreibung der Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit dem Stadtsportbund sowie die damit ver­bun­dene Förderung als ein erprob­tes Erfolgsmodell.
  • für die wei­tere Sportförderung wie etwa die Kinder- und Jugendpauschale oder die Förderung von Wettkämpfen in ange­mes­se­ner Höhe.
  • für die Öffnung von Sportstätten für den nicht-orga­ni­sier­ten Sport.

Sanierung von Hallen und Plätzen vorantreiben

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen sich ein

  • für die kon­se­quente Fortsetzung der begon­ne­nen Sanierung aller Weimarer Sporthallen.
  • für die Prüfung eines Kooperationsmodells zwi­schen den Schulen in Oberweimar-Ehringsdorf hin­sicht­lich der geplan­ten Sporthallensanierung „Am Hartwege“.
  • für die Instandsetzung der Judohalle.
  • für pas­sende Rasen- oder Kunstrasenplätze im Wimaria-Stadion und auf dem Lindenberg.
  • für bes­sere Trainingsbedingungen für die Fußballjugend des VfB Oberweimar.

Schlüsselprojekt Eine Halle für die Turner*innen

Längst über­fäl­lig ist die Bereitstellung einer eige­nen Sporthalle für den Weimarer Turnsport, in der die Geräte dau­er­haft auf­ge­baut blei­ben kön­nen. Wir wer­den die Suche der Stadt nach einem geeig­ne­ten Objekt bzw. einem geeig­ne­ten Standort für einen Neubau kon­struk­tiv beglei­ten. Zu prü­fen wird auch sein, ob sich Ko-Finanzierungsmodelle wie bei der Halle des Alpenvereins rea­li­sie­ren las­sen.

Sport in seiner ganzen Vielfalt fördern

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN treten ein

  • für viel­fäl­tige Würdigungen der ehren­amt­li­chen Leistungen im Vereinssport.
  • für Fitness-Parcours für Jung und Alt an ver­schie­de­nen Standorten.
  • für eine gleich­wer­tige Unterstützung des Spitzen- und Breitensports sowie auch ver­eins­freier Aktivitäten wie dem Boule-Spielen, dem Stadt- und Benefixlauf oder auch dem Stadtradeln.

Schlüsselprojekt Fehlende Bolzplätze in Weimar bauen

Freizeiträume für Kinder und Jugendliche erhö­hen die Attraktivität und Lebensqualität der Ortsteile. Nach den pro­vi­so­ri­schen Bolzplätzen im Merketal und in Schöndorf muss es auch an wei­te­ren Standorten in der Stadt zu Lösungen kom­men. Dazu gehört die geplante Realisierung des Multifunktionsplatzes hin­ter dem Boxverein in Weimar-West ebenso wie ein Multifunktionsplatz in Weimar-Nord. Je nach finan­zi­el­ler Förderung sol­len Provisorien mög­lichst ver­mie­den und dau­er­hafte Standorte sowie nach­hal­tige Platzgestaltungen ange­strebt wer­den.