Für eine nachhaltige Entwicklung – die kommunalen Unternehmen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen sich ein

  • für vor­bild­li­ches Handeln von Unternehmen in städ­ti­schem Miteigentum, ins­be­son­dere bei Ressourcenverbrauch, Nutzung Erneuerbarer Energien und Bürger*innenservice.
  • für eine Bestärkung der Stadt und ihrer Eigenbetriebe, neue Fördermöglichkeiten, u. a. des Jobcenters, für die Schaffung von Arbeitsplätzen für lange arbeits­su­chende Menschen zu nut­zen.
  • für den Nachweis von Energie- und Ressourceneinsparungen durch jähr­lich ver­öf­fent­lichte Umweltberichte der städ­ti­schen Beteiligungen und Tochtergesellschaften.
  • für den Einsatz von jähr­lich min­des­tens 10 % der Investitionsmittel der Stadtwerke für zusätz­li­che Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien.
  • für eine Erhöhung des städ­ti­schen Anteils an den Stadtwerken (der­zeit ca. 38 %). Zusätzlich wol­len wir hier auch den Bürger*innen in einem Genossenschaftsmodell Beteiligungen ermög­li­chen.
  • für die Abführung einer ange­mes­se­nen Eigenkapitalverzinsung der kom­mu­na­len Unternehmen an die Stadt. Eine Privatisierung der Eigenunternehmen leh­nen wir ab, ebenso wie öffent­lich-pri­vate Partnerschaften (soge­nannte PPP-Modelle).
  • für die Ausschüttung einer Gewinnbeteiligung auch von der Sparkasse Mittelthüringen.
  • für die Nutzung von Teilen des jähr­li­chen Überschusses der Weimarer Wohnstätte zu akti­vem Flächenankauf unter Zustimmungsvorbehalt durch den städ­ti­schen Fachausschuss.
  • für eine Ausgewogenheit in der Anzahl von beschäf­tig­ten Frauen und Männern in Amtsleitungen und Leitungspositionen in kom­mu­na­len Eigenbetrieben und Tochterunternehmen.